Umweltwandel und menschliche Migration: Ein sozial-ökologischer Teufelskreis?

Principal investigator Kathleen Hermans (Principal Investigator)
Description
Das übergeordnete Ziel von MigSoKo ist es, die Mechanismen zu untersuchen, die den sich gegenseitig beeinflussenden Phänomenen Migration und Umweltwandel zugrunde liegen. Dazu sollen räumliche Muster von Migration und Umweltveränderungen identifiziert und begründet werden. Ebenso soll der kausale Zusammenhang von Umweltwandel, Bevölkerungsdruck und Migration sowie den ökologischen Konsequenzen von Migration erklärt werden. Hierzu werden im Projekt Daten und Methoden verschiedener Disziplinen auf verschiedenen räumlichen Ebenen (lokal, national, regional, global) systematisch miteinander kombiniert. So werden Zensus- und Fernerkundungsdaten mit Befragungen von Migranten, einer computergestützten Modellierung und partizipativen Szenarien verknüpft, um Mechanismen der umweltbedingten Abwanderung sowie ökologische Konsequenzen von Wanderungsbewegungen in Äthiopien zu identifizieren und zu erklären. Darauf basierend wird schließlich ein Instrument für politische Entscheidungsträger entwickelt, das eine systematische Integration von Migration und nachhaltiger Ressourcennutzung in Klimaanpassungspolitiken und -programmen ermöglicht. Damit zu erzielende Effekte sind beispielsweise eine verbesserte Existenzgrundlage der Haushalte vor Ort, eine regionale Verbesserung der Umweltbedingungen sowie überregionale Synergieeffekte.
Year 2016

Taxonomy Associations

Migration processes
Migration consequences (for migrants, sending and receiving countries)
Cross-cutting topics in migration research
Disciplines
Geographies
Ask us